Und wer entscheidet?

Erst ihr, dann die Jury. In der Jury sind Jugendliche und Menschen, die sich mit Sprachen beschäftigen. Wörter, die ihr in der Online-Abstimmung in die engere Wahl gevotet habt, werden von der Jury nach folgenden Kriterien bewertet:

  • sprachliche Kreativität
  • Originalität
  • Verbreitungsgrad des Wortes
  • gesellschaftliche und kulturelle Ereignisse

Und welches ist dein Jugendwort für dieses Jahr? Reiche dein Wort ein, oder bewerbe dich gleich als Jurymitglied!

Jurymitglieder 2016

Anna Lenja Hartfiel
Anna Lenja HartfielYAEZ
Ich bin 28 Jahre alt und in der Redaktion „Jugendmedien“ im YAEZ Verlag tätig. Die Schwaben-Metropole Stuttgart wurde durch mein Volontariat zu meiner Wahlheimat, denn gebürtig komme ich aus Bochum. Ich habe Linguistik und Interkulturelle Kommunikation in Deutschland, Bulgarien und Frankreich studiert. Schon während meines Studiums habe ich als Autorin für Jugendmagazine gearbeitet. Jugendsprache gehört für mich daher zum Berufsalltag, der mir große Freude bereitet. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit Musik und Fotografie und habe Spaß daran, neue Fremdsprachen zu lernen.
Oana Andrea Gihr
Oana Andrea GihrProjektleitung Jugendsprache, BSZ Stockach
Seit 2011 unterrichte ich die Fächer Englisch und Deutsch am Berufsschulzentrum in Stockach. Im Rahmen unserer jährlich stattfindenden SchulART-Veranstaltung schreiben die Schülerinnen und Schüler eigene Texte. Die gelungensten Texte werden dann am Ende des Schuljahres durch die jeweilige Abschlussklasse des Wirtschaftsgymnasiums inszeniert. Im Rahmen dieser Veranstaltung sowie in meiner Funktion als Verbindungslehrerin erlebe ich die Schülerinnen und Schüler oft freier in ihrer Sprache. Ich bin 31 Jahre alt, in Rumänien geboren und im Raum Zollernalbkreis aufgewachsen. Zu meinen Hobbys zählen Reisen, Lesen und meine Katzen.
David Berger
David BergerAbiturient, Weilheim
Ich bin 18 Jahre alt und habe im Juni mein Abitur am Gymnasium Weilheim abgelegt. Meine große Leidenschaft, der Sport, führt mich viel herum, mit verschiedenen Menschen zusammen und zeigt immer wieder, wie wichtig Sprache als Kommunikationsmittel ist. Meine selbstverfassten Texte haben mich über den BR zur Jugendwort-Jury geführt.
Isabelle Deckert
Isabelle Deckerttaff
Ich habe in Mainz Germanistik, Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte studiert, immer viel für Zeitungen geschrieben. Ich bin 39 Jahre und seit zehn Jahren bei taff, jetzt als „Chef vom Dienst“ für Planung und Entwicklung. Ich beschäftige mich also beruflich schon immer mit Sprache und auch viel mit dem Sprachgebrauch von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Privat lese ich gerne und so viel, wie meine 16 Monate alten Zwillinge es denn eben zulassen.
iBlali
iBlaliYouTuber
Ich heiße Viktor aka iBlali aka Ali. Ich lebe in Köln und habe russische Wurzeln. Mich kennt man von YouTube, mein erstes Video habe ich 2006 hochgeladen. Mir macht das Drehen von YouTube-Videos immer noch sehr viel Spaß. Da passieren immer sehr lustige Sachen. Ich habe außerdem bei Ratchet & Clank und Angry Birds – Der Film mitgesprochen und das hat mir auch sehr viel Spaß gemacht. In meiner Freizeit bin ich ein großer Japan-Fan, liebe Konsolen und Longboards.
Nadine Nordmann
Nadine NordmannBRAVO
Ich wurde in Unna geboren und habe in Münster Germanistik, Soziologie und Psychologie studiert. Ich begann meine berufliche Laufbahn als Verlagsvolontärin bei der Bauer Media Group. Seit 2013 arbeite ich als Chefredakteurin von BRAVO und BRAVO GiRL! Wann immer es meine Zeit erlaubt, gehe ich gerne ins Theater oder zu einem Konzert, und genieße es, in der Natur sportlich aktiv zu sein.
Susanne Schräder
Susanne SchräderSprachwissenschaftlerin
Ich bin 29 Jahre alt und in Osnabrück aufgewachsen. Nach meinem Abitur habe ich zunächst Logopädie (BA) studiert und im Anschluss Sprach- und Kommunikationswissenschaften (BA). Vor kurzem habe ich den Masterstudiengang in Phonetik und Sprachverarbeitung an der LMU München erfolgreich abgeschlossen. Derzeit arbeite ich bei einem Münchner Verlag als Korrekturleserin und forsche daneben rund um das Thema „Gebrauch von Fluchwörtern“. In meiner Freizeit spiele ich Klavier, Saxophon und gehe gerne Skifahren.
Melanie Mühl
Melanie MühlAutorin und Journalistin
Ich bin am 6. September 1976 in Stuttgart geboren und in Bayreuth aufgewachsen. Nach dem Abitur in München habe ich Germanistik und Journalismus in Karlsruhe sowie im kanadischen Kingston am Ontariosee studiert. 2004 begann ich ein zweijähriges Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, wo ich seit dem 1. Oktober 2006 als Redakteurin im Feuilleton arbeite. Als Buchautorin habe ich die bereits die Reisereportage „Menschen am Berg“ und die Streitschrift „Die Patchworklüge“ veröffentlicht. Für mein neues Buch „15 sein. Was Jugendliche heute wirklich denken“ habe ich mit Jugendlichen über ihre Welt gesprochen – auch ein Grund, warum ich in der Jugendwort-Jury sitze.
Livia Kerp
Livia KerpJunior-Bloggerin
Ich bin die Junior-Bloggerin Livia, eine 14-Jährige Gymnasiastin aus München. Ich schreibe einmal im Monat unter „Die Gedanken einer 14-Jährigen…“ für das Online-Magazin LangweileDich.net und unter „Livia bloggt…“ für das Münchner Samstagsblatt. Außerdem bin ich Autorin für das offizielle Stadtportal München.de und natürlich schreibe ich auch in meinem eigenen Blog. Hier will ich vor allem zeigen, wie wir Jugendliche ticken. Jugendwort ist für mich kein Fremdwort, sondern täglich Brot.
Jeremy Jahn
Jeremy JahnPolizeikommissar, Berlin
Ich bin 22 Jahre alt und bin Polizeikommissar in Berlin-Kreuzberg. Im März 2016 habe ich das Studium für den gehobenen Polizeivollzugsdienst an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin erfolgreich abgeschlossen. Ich fahre täglich Streifenwagen und bekomme die aktuelle Jugendsprache als Schnittstelle zwischen Jugendlichen und Staat hautnah mit. Aufgrund meines noch sehr jungen Alters, fällt es mir besonders leicht mit Jugendlichen auf einer Augenhöhe, auch in schwierigen Situationen, zu kommunizieren. Mein größtes Hobby ist das Reisen, sodass ich mittlerweile fast 30 Länder besucht habe.
Theresa Fuchs
Theresa FuchsProjektgruppe Jugendsprache, BSZ Stockach
Ich bin 18 Jahre alt und komme aus Eigeltingen. Momentan besuche ich die 13. Klasse eines Wirtschaftsgymnasiums. Nach dem Abitur möchte ich gerne ein duales Studium als Bachelor of Arts in der Industrie beginnen. In meiner Freizeit spiele ich leidenschaftlich Handball und trainiere eine Jugendmannschaft.
Katharina Eichkorn
Katharina EichkornProjektgruppe Jugendsprache, BSZ Stockach
Ich bin 18 Jahre alt und komme aus der Nähe von Stockach. Ich besuche die 13. Klasse eines Wirtschaftsgymnasiums. Nach dem Abitur möchte ich gerne ein duales Studium im Public Management beginnen. In meiner Freizeit gehe ich gerne reiten, lese viel und unternehme etwas mit meinen Freunden.
Christian Paga
Christian PagaSprachwissenschaftler
Ich bin in Velbert in Nordrhein-Westfahlen geboren und meinem Geburtsort seit 33 Jahren treu geblieben. Derzeit bin ich Doktorand der Anglistik an der Universität Duisburg-Essen. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit der Erforschung von Jugendsprache, Jugendmedien, Tontechnik und Musik.
Elke Volk
Elke VolkDie Arche
Ich bin Botschafterin des ARCHE Kinderprojektes. Mit meiner Familie wohne ich in München. Die ehrenamtliche Arbeit in der ARCHE macht mir viel Spass, vor allem im Jugendbereich ist es sehr lustig. Von unseren Teens lerne ich immer viele neue Vokabeln. In meiner Freizeit treffe ich mich am liebsten mit Freunden, verreise oder mache Sport.
Robert Skeen
Robert SkeenDie Arche
Hallo, ich bin Robert. Meine Freunde nennen mich auch Robby. Ich bin 16 Jahre und gehe in die 9. Klasse. Meine Hobbys sind Fußball spielen, laufen und ich tanze gerne. Seit 2006 gehe ich in die Arche, die ich in der Jury vertrete.
Julian Prechtl
Julian PrechtlSchülerzeitung EGoist, Amberg
Nach fünf Jahren, in denen es an meiner Schule – an der ich dieses Jahr das Abitur absolvierte – keine Schülerzeitung mehr gab, habe ich diese in der neuen Chefredaktion in Kooperation wieder zum Leben erweckt. Gleich mit unserer ersten Ausgabe konnten wir den Förderpreis im bundesweiten Wettbewerb der Jugendpresse und der Länder 2016 erlangen, was wohl maßgeblich dem geschuldet war, dass wir nach dem Motto „von Schülern, für Schüler“, was ja das Prinzip einer jeden Schülerzeitung sein sollte, arbeiteten. Die Texte waren also – auch sprachlich – oft sehr nah an uns Jugendlichen verfasst. Ich gehe oft Schwimmen und fotografiere gerne. Weiterhin engagiere ich mich in meiner Freizeit unter vielem anderen als aktive Einsatzkraft beim Bayerischen Roten Kreuz.
Maximilian Knab
Maximilian KnabSchülerzeitung EGoist, Amberg
Ich bin 19 Jahre alt und war bis zum Abitur in diesem Jahr als Chefredakteur in der Schülerzeitung tätig. In dieser Funktion habe ich mich zwei Jahre lang besonders mit dem Thema Jugendsprache auseinandergesetzt. In meiner Freizeit gehe ich Klettern und Skifahren und lese außerdem sehr gerne. Seit mehreren Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich bei der Bergwacht Bayern.
Petrus Esen
Petrus EsenSchülerzeitung SchillySchote, Augsburg
Ich bin 16 Jahre alt und seit einem Jahr in der Redaktion unserer Schülerzeitung SchillySchote. Die Arbeit im Team und das Schreiben von Artikeln gefallen mir sehr. Besonders stolz bin ich auf unsere digitale Schülerzeitung, die wir im Rahmen eines Projekts der Bayerischen Kultusministeriums gemeinsam mit echten Zeitungsprofis erstellt haben. Aus der Wahl zum Jugendwort des Jahres werden wir bestimmt einen Beitrag für unser Online-Projekt machen.
Luciana Laricca
Luciana LariccaSchülerzeitung SchillySchote, Augsburg
Ich besuche die Schillerschule in Augsburg und bin Redaktionsmitglied unserer Schülerzeitung SchillySchote. Ich bin 14 Jahre alt. Das Thema „Jugendsprache“ interessiert mich sehr. Ich arbeite sogar schon an einem Artikel zum Thema. Generell mag ich Schreiben sehr gerne und habe auch schon einige Geschichten und Erzählungen verfasst. Außerdem habe ich auch schon an einem Schreibwettbewerb teilgenommen.
Sabrina Hageleit
Sabrina HageleitDie Arche
Ich heiße Sabrina Hageleit und bin 18 Jahre alt. Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung als Assistentin für Ernährung und Versorgung. Ich vertrete die Arche, die ich schon seit 10 Jahren besuche. Schon im letzten Jahr war ich als Jury-Mitglied mit dabei und freue mich, auch in diesem Jahr über das Jugendwort zu diskutieren.